カテゴリ:611 Wirtschaft( 53 )

P 7715 ドイツ経済 2010年 GDP +3.6%

destatis, 2011.01.12

Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2010 wieder kräftig gewachsen. Mit + 3,6% stieg das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) so stark wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Dies ergaben erste Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Die wirtschaftliche Erholung fand hauptsächlich im Frühjahr und Sommer 2010 statt. Im Vorjahr hatte Deutschland noch die stärkste Rezession der Nachkriegszeit erlebt: Das preisbereinigte BIP war 2009 um – 4,7% eingebrochen.

b0188237_5335380.gif

[PR]
by jpflege | 2011-01-13 05:32 | 611 Wirtschaft

P 7124 15,5% der Bevölkerung im Jahr 2008 armutsgefährdet

destatis 2010.10.29

WIESBADEN – Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren im Jahr 2008 durchschnittlich 15,5% der Bevölkerung Deutschlands armutsgefährdet. Das Armutsge­fährdungsniveau blieb damit gegenüber dem Jahr 2007 (15,2%) nahezu konstant. Dieses Ergebnis wurde aus der Erhebung LEBEN IN EUROPA 2009 ermittelt.
[PR]
by jpflege | 2010-10-29 21:08 | 611 Wirtschaft

P 6962 ドイツ経済は好調

WDR

Die deutsche Wirtschaft wird nach Einschätzung der wichtigsten Forschungsinstitute in diesem Jahr um 3,5 Prozent wachsen - und damit so stark wie wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Das ist deutlich mehr als ursprünglich angenommen: In ihrem Frühjahrsgutachten hatten die Institute für 2010 noch mit nur 1,5 Prozent Wachstum gerechnet. Da das deutsche Bruttoinlandsprodukt im vergangenen Jahr aber um fast fünf Prozent geschrumpft war, wäre das BIP auch bei 3,5 Prozent Wachstum noch unter dem Vorkrisen-Niveau. "Die deutsche Wirtschaft ist auf gutem Weg, den krisenbedingten Produktionseinbruch wettzumachen", heißt es im Herbstgutachten.
[PR]
by jpflege | 2010-10-15 08:42 | 611 Wirtschaft

P 6937 Gesetzliche Sozialversicherung: Defizit im ersten Halbjahr 2010 deutlich gesunken

ドイツ連邦統計局 2010.10.14

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verzeichnete die gesetzliche Sozialversicherung (in Abgrenzung der Finanzstatistik) im ersten Halbjahr 2010 ein kassenmäßiges Finanzierungsdefizit – einschließlich haushaltstechnischer Verrechnungen – von 3,0 Milliarden Euro.

Das Finanzierungsdefizit fiel damit um 6,3 Milliarden Euro geringer aus als im ersten Halbjahr 2009.

Im Wesentlichen ist dieser Rückgang auf das rückläufige Defizit der Bundesagentur für Arbeit zurückzuführen.
[PR]
by jpflege | 2010-10-14 17:21 | 611 Wirtschaft

P 6874 Die nationale Engagementstrategie

BMAS 2010.10.06

Die nationale Engagementstrategie der Bundesregierung verfolgt vier strategische Ziele:

Eine bessere Koordinierung engagementpolitischer Vorhaben von Bundesregierung, Ländern und Kommunen.
Die Einbindung von Stiftungen und des bürgerschaftlichen Engagements von Wirtschaftsunternehmen.
Eine größere Anerkennung und Wertschätzung der Leistungen von freiwillig Engagierten.
Bessere Rahmenbedingungen für das freiwillige Engagement.
[PR]
by jpflege | 2010-10-09 16:46 | 611 Wirtschaft

P 6540 ドイツ経済好調の原因

The Economist

THE surprisingly strong and successful German recovery is almost entirely a consequence of export demand, in particular from vigorous growth of emerging markets.

It is not a uniquely German phenomenon, in that the same pattern of a vigorous export recovery can be seen in other countries with a similar structure (notably Switzerland), but also some of the dynamic Central European economies (Slovakia or Poland) that see the German development as a model.
[PR]
by jpflege | 2010-09-04 18:14 | 611 Wirtschaft

P 6511 ドイツ経済の展望

ドイツ連邦政府広報局 2010.09.02

Mit 2,2 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vormonat hat Deutschland im Frühjahr die wirtschaftliche Erholung im Euroraum vorangetrieben. Wie die europäische Statistikbehörde Eurostat auf der Basis erster Schätzungen mitteilte, stieg das Bruttoinlandsprodukt im Euroraum im zweiten Quartal 2010 um ein Prozent.
[PR]
by jpflege | 2010-09-03 13:41 | 611 Wirtschaft

P 6227 ドイツ:第2四半期BIP(GDP)は好調

連邦政府統計局 2010.08.13

Die deutsche Wirtschaft holt rasant auf: Im zweiten Vierteljahr 2010 war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) – preis-, saison- und kalenderbe­reinigt – um 2,2% höher als im ersten Vierteljahr, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Ein solches Wachstum zum Vorquartal gab es noch nie im vereinigten Deutschland.

Zudem wurde auch das Ergebnis für das erste Quartal 2010 deutlich nach oben korrigiert auf nun + 0,5%. Der zum Jahreswechsel 2009/2010 ins Stocken geratene Aufschwung der deutschen Wirtschaft hat sich damit eindrucksvoll zurückgemeldet.

b0188237_1761585.gif

[PR]
by jpflege | 2010-08-13 17:04 | 611 Wirtschaft

P 5315 EUとドイツ経済

ドイツ連邦政府統計局 2010.06.12

In der kommenden Woche treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten. Im Mittelpunkt der Beratungen wird eine Wachstumsstrategie für die Europäische Union stehen: EU 2020. Dabei sei "die Stabilität unserer Währungen eine Voraussetzung dafür, dass wir auf einen nachhaltigen Wachstumspfad gelangen", betont Bundeskanzlerin Angela Merkel im neuen Podcast.
[PR]
by jpflege | 2010-06-13 08:22 | 611 Wirtschaft

P 5160 Leere Sozialkassen

SPIEGEL 2010.05.31

Die Zahl der Erwerbstätigen sinkt, die der Rentner steigt. Immer weniger Menschen finanzieren den Sozialstaat. Für Arbeitnehmer hat das dramatische Auswirkungen. Die Regierung muss jetzt handeln, das System ist in Gefahr.

Rente, Gesundheit, Pflege oder Arbeitslosenversicherung? In welchen Bereichen müssen Arbeitnehmer mit steigenden Kosten und anderen Belastungen rechnen? SPIEGEL ONLINE zeigt, was am realistischsten ist.

"Der Sozialstaat wird sich in seiner jetzigen Form auf Dauer nicht mehr finanzieren lassen", warnt Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen. Die Gefahr: Die Beiträge für die Sozialversicherungen werden massiv in die Höhe schnellen, trotzdem werden die Leistungen auf ein Minimalniveau zusammengestrichen werden - sowohl bei der Gesundheit, Rente, Arbeitslosenversicherung und in der Pflege.

1. Teil: Letzte Chance Sparschock
2. Teil: Rente - Beitragssatz in Zukunft bei 24 Prozent?
3. Teil: Arbeitslosenversicherung - hohe Zuschüsse auf Dauer nicht finanzierbar
4. Teil: Krankenversicherung - Kopfpauschale wird wahrscheinlicher
5. Teil: Fazit - das droht über das Jahr 2011 hinaus
[PR]
by jpflege | 2010-06-01 15:18 | 611 Wirtschaft